Architektur als Exponat

Gespräche über das Ausstellen

Ausstellungen sind ein wichtiges Instrument der Architekturkommunikation. Mit ihrer Hilfe werden Themen definiert, Diskurse initiiert, Trends gesetzt und Bilanzen gezogen. Sie können Interesse wecken, Wissen vermitteln, Positionen besetzen. Doch wie kann Architektur in Galerien und Museen überhaupt vermittelt werden? Welche Ansätze und Formate sind möglich, welche Potenziale, aber auch Herausforderungen ergeben sich dabei? Wer soll durch Architekturausstellungen angesprochen werden? Und wie werden sie sich zukünftig, insbesondere im Hinblick auf den Einsatz digitaler Technologien, verändern?

In dreizehn Gesprächen geben Vertreter namhafter Ausstellungshäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Einblick in die Konzeption und Realisierung von Ausstellungen. Sie berichten über Erfahrungen aus ihrer kuratorischen Praxis und diskutieren, welche Zukunftsperspektiven sie für das Medium Ausstellung in der Architekturkommunikation sehen.

Gespräche unter anderem mit Hubertus Adam (S AM, Basel), Matthias Böttger (DAZ, Berlin), Kristin Feireiss (Aedes, Berlin), Andres Lepik (Architekturmuseum der TU München), Peter Cachola Schmal (DAM, Frankfurt am Main), Dietmar Steiner (Az W, Wien).

 

Bildschirmfoto 2015-11-20 um 12.27.10

 

Jeannette Merker / Riklef Rambow (Hg.)

Klappenbroschur
19 x 23 cm
152 seiten mit ca. 60 abb. eur (D) 22,00
isbn 978-3-86859-386-0 november 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s